Hinterlauf Beidseitig Epiduralanästhesie L7S1

Product Quick Finder

Wählen Sie eine Kategorie oder Unterkategorie.

Indikation

Operationen an Becken, Hintergliedmaßen, des Perineums und des Abdomens

Equipment

Schritt-für-Schritt

Lokalanästhetika

Epiduralanästhesie L7S1

Wirkungseintritt und Dauer:
Lidocain 2%: 5 min/1-2 Std.
Mepivacain 2%: 5-10 min/1-3 Std.
Bupivacain 0,5%: 10-20 min/4-6 Std.
Ropivacain 0,75%: 10-20 min/3-5 Std.
(Cruz et al. 1997, Feldman und Covino 1988, Duke et al. 2000)

Injektionsvolumina Hund (kg):
1 ml/10 kg: Blockade Perineum und Schwanz
1 ml/7 kg: Blockade Hglm (L3)
1 ml/5 kg: Blockade kaudales Abdomen (L1)
0,36 ml/kg: Ovariohysterektomie (T10)
(Freire et al. 2010, Almeida et al. 2007)

Injektionsvolumina Hund (Loc):
0,5 ml/10 cm: 30-35% LOC
1,0 ml/10 cm: 55-60% LOC
1,5 ml/10 cm: 70-75% LOC
(Otero et al. 2009)
Maximalvolumen / Hund: 6ml 

Injektionsvolumina Katze (kg):
0,2 ml/kg: Blockade bis L1/2
0,4 ml/kg: Blockade bis T6-10
1-1,5 ml pro Katze
(Lee et al. 2004a)

Adjunktiva

Epiduralanästhesie L7S1

Opioide:
Morphin (10 mg/ml)

Injektionsvolumen:
0,1 ml/10 kg
(Valverde et al. 1989a)

Alpha2-Agonisten:
Medetomidin (1 mg/ml)

Injektionsvolumen:
0,05 ml/10 kg
(Branson et al. 1993)

 

Video

  • Epiduralanästhesie „hanging-drop“-Technik

    Das Durchstechen des Lig. flavum und die Überprüfung der korrekten Nadel-Position im Epiduralraum kann z.B. mit der „hanging-drop“-Technik erfolgen.

Regionalanästhesie der Hintergliedmaße

Beispiele für mögliche Anwendungsbereiche

(1) TPO (2) FKHR (3) Pantarsale Arthrodese (4) TPLO (5) Hemipelvektomie (6) THR 

Regionalanästhesie des Perineums

Beispiele für mögliche Anwendungsbereiche

(1) Perinealhernie (2) Perineale Urethrostomie (3) Episiotomie (4) Epiduralanästhesie für Perinealhernien-OP (5) Kastration mit skrotaler Ablation

Regionalanästhesie des Abdomens

Beispiele für mögliche Anwendungsbereiche

(1) Urethraruptur (2) Pyometra (3) Linearer Dünndarm-Fremdkörper

Vorteile/Nachteile/Kontraindikationen

Vorteile:

  • Einfache Technik mit breitem Einsatzspektrum
  • Postoperative Analgesie in Kombination mit Morphin (bis zu 24 Std.)
  • Single-Shot oder Katheter

Nachteile:

  • Sympathikusblockade (Vasodilatation führt zu Hypotension/Hypothermie)
  • Ineffiziente Blockade
  • Harnverhaltung

Kontraindikationen:

  • Gerinnungsstörung
  • Hypovolämie/Hypotension
  • Infektionen oder Neoplasien im Punktionsbereich
  • Neuropathien
     

Epiduraler Katheter

Darstellung der korrekten Lage des epiduralen Katheters mit Kontrastmittel

Wiederholbare Injektion:
Ropivacain 0,2% (+ Morphin)

CRI:
Ropivacain 0,2% + 2µg Fentanyl / ml Mischlösung
0,02-0,05 ml/kg/h
(Otero und Campoy 2013)

Mit freundlicher Unterstützung von
Dr. Georg Papadopoulos
Fachtierarzt für Kleintiere
Zusatzbezeichnung Anästhesie beim Kleintier
Senden Sie uns Ihr Feedback
Was hat Ihnen gut gefallen? Was hat Ihnen nicht gefallen?
Andreas Kuntz
B. Braun Vet Care GmbH Produktmanager Anästhesie & Innere Medizin

Haftungsausschluss

Wie von jedem Eingriff in den Körper geht auch von der peripheren Nervenblockade ein Risiko aus. Die gezeigten Punktionen, Vorgehensweisen und Dosierungen für Lokalanästhetika basieren auf den vorliegenden wissenschaftlichen Daten und klinischen Erfahrungen und sollten als Richtwerte angesehen werden. Die Verantwortung für die Durchführung der Nervenblockade als Teil des Narkoseregimes oder Schmerzmanagements obliegt der durchführenden Person.
Die B. Braun Vet Care GmbH und Dr. Papadopoulos können für Komplikationen nicht haftbar gemacht werden.